Zufallsbild

20220208_0004.jpg

145. Geburtstag der Feuerwehr Herrnhut

Veröffentlicht: Dienstag, 05. April 2022

Auszug aus unserer Chronik:

Von 1833 – 1882, also 49 Jahre, gab es keinen Brand in Herrnhut! An diesem Ergebnis dürfte der vorbeugende Brandschutz einen erheblichen Anteil gehabt haben.
Die Pflichtfeuerwehr des Ortes hatte sich in dieser Zeit lediglich mit Gerätepflege und Übungsdienst zu beschäftigen. Eine Ausnahme gab es jedoch. Es bestand u.a. die kleine Spritze mit einer Gruppe von 16 Mann, die auch als Landspritze bezeichnet wurde. Diese Spritze fuhr zu den Bränden in den umliegenden und auch entfernteren Orten. Diese Besatzung setzte sich aus Freiwilligen aus der Pflichtfeuerwehr zusammen, die den Landspritzendienst ausführten. Über alle Auswärtseinsätze gibt es bis 1877 keine geschlossene Übersicht. Aus den vorhandenen Unterlagen ist jedoch ersichtlich, dass neben Einsätzen in den umliegenden Orten auch Hilfeleistungen 1842 in Großdehsa und 1848 je ein Einsatz in Großschönau und Hainewalde erfolgten. Bei dieser unterschiedlichen Tätigkeit der Wehrmitglieder entwickelten sich mit der Zeit Spannungen zwischen den Angehörigen der Landspritze und den übrigen Wehrmitgliedern. Dies war kein örtliches Problem, sondern eine allgemeine Erscheinung in den Pflichtfeuerwehren.

Die herrnhuter Handdruckspritze in Aktion

Im Jahr 1842 bildete sich aus den bestehenden Problemen heraus in Meißen die erste Freiwillige Feuerwehr. In unserer Gegend folgten dem Beispiel Obercunnersdorf (1860), Niedercunnersdorf (1865), Schönbach (1873), Obercunewalde (1874), Löbau (1874) und im Jahr 1877 Herrnhut und Ruppersdorf usw. Die 16 Mitglieder der Landspritze stellten den Antrag an den Gemeinderat Herrnhut auf Bildung einer Freiwilligen Feuerwehr, dem vom Gemeinderat am 5. April 1877 stattgegeben wurde. Damals haben fortschrittliche Kameraden wie auch Kommunen in richtiger Einschätzung der Entwicklung, dass ein Brandschutz nur auf eine Pflichtfeuerwehr aufgebaut, nicht mehr effektiv war, die richtigen Schritte getan. Dies erfolgte ohne königlich-sächsische Gesetze und Erlasse aber mit einem gesunden Menschenverstand und ist auch heute noch so aktuell wie damals.

Mannschaft um 1930

145 Jahre später ist die Entwicklung leider eine andere. In den meisten Orten ist es kaum noch möglich Frauen und Männer für den Dienst in der Feuerwehr zu gewinnen, Nachwuchs fehlt an allen Ecken und Enden. In verschiedenen Gemeinden in Deutschland gibt es heutzutage bereits wieder Pflichtfeuerwehren. Sie werden dann eingerichtet, wenn eine Freiwillige Feuerwehr nicht zustande kommt und deshalb der Brandschutz nicht gewährleistet werden kann. Es werden dann geeignete Personen (insbesondere dienstfähige und ausgebildete) zum Feuerwehrdienst verpflichtet.
Wir hoffen, dass es in Herrnhut nicht so weit kommen muss, appellieren aber an die Bürgerinnen und Bürger, dem Brandschutz mehr Aufmerksamkeit zu widmen und Mitglied der Feuerwehr zu werden!
Jede Kameradin und jeder Kamerad steht für Fragen zur Verfügung und ihr könnt uns auch mal bei einem Übungsdienst zum "Schnuppern" besuchen.


Weitere Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.